Urlaub: Hollywood und Downtown

Urlaub: Hollywood und Downtown

Um einen Eindruck von Hollywood zu bekommen wollten wir eine Tour durch Hollywood machen. Bei der Suche , was es so gibt sind wir dann auf Starline Tours gestossen, die auch eine Tour durch Downtown LA anbieten. Also gings los Richtung Hollywood / Chinese Theater, wo der Startpunkt der Tour war. Im offenen Doppeldeckerbus gings dann bei strahlendem Sonnenschein zuerst durch Hollywood mit netten kleinen Stories ueber die zu sehenen Gebauede. Hier mal einige Impressionen, angefangen mit Grauman’s Chinese Theatre :

… ueber den Sunset Strip mit dem fuer seine Hot Dogs beruehmten Carney Train ….

Weiter ging’s ueber den Santa Monica Boulevard Richtung Beverly Hills, um dann den Rodeo Drive , die teuerste Einkaufsmeile in LA mal zu sehen. Sehr zur Freude von Karsten auch passend mit einem Bugatti Veyron vor der Boutique, wo der billigste Anzug 15.000$ kostet ….

Weiter ging’s es vorbei an einigen beruehmten und teuren Hotels, wie das Four Seasons Beverly Hills …

… und den Paramount Studios, dem einzigen Filmstudio, was sich noch in Hollywood befindet, von wo man auch nochmal das Hollywood Sign erspaehen konnte:

Wir sind dann am vorletzten Stop ausgestiegen und haben den Rest des Hollywood Boulevard und Walk of Fame zu Fuss Richtung Chinese Theater zurueckgelegt:

Direkt rund um das Chinese und Kodak Theatre (wo die Oskars vergeben werden) ist das alles mal ganz nett, falls man aber so ein paar Blocks weiter weg laeuft, war es ueberraschenderweise so gar nicht Hollywood: billige Ramschlaeden oder leerstehende Geschaefte und direkt davor der Stern eines Stars .. irgendwie was komisch. Nachdem wir uns dann mit einem Eiskaffee (ok Starbucks laesst gruessen einem Frappuchino 😉 ) gestaerkt hatten, ging’s in den naechsten Bus Richtung Downtown LA. Aus Hollywood raus, ging es durch Koreatown, vorbei am Wiltern Theatre und ueber den Wilshire Boulevard Richtung Downtown.

Nach Vorbeifahrt an u.a. der Walt Disney Concert Hall und den Tunneln unter Downtwon LA, bekannt aus Filmen wie Daylight oder Independence Day (Fotos gibt es im Pixum Album) gab es einen Abstecher durch Chinatown :

Weiter ging es zu El Pueblo , der urspruenglichen spanischen Siedlung, die sich zu Los Angeles entwickelte:

Weiter durch Little Tokyo und den Jewelry District ging es dann zum Broadway Theatre District, wo man viele alte Filmtheater aus der Zeit vor dem zweiten Weltkrieg bewundern konnte:

Weiter durch den Fashion District und zum Staples Center, wo waehrend wir in LA waren die Finals der NBA LA Lakers gegen die Boston Celtics stattfanden! Leider haben die Celtics im entscheidenden siebten Spiel dann doch verloren …. Als Abschluss standen wir dann noch mit dem Tourbus auf dem Freeway 101 im Stau … eben auch sehr typisch fuer LA 😉 .
Nach Abendessen beim Thailander sind wir dann nochmal zum Griffith Observatory gefahren, um den Ausblick auf LA auch mal im Dunkeln zu geniessen:

Bei der Fahrt vom Observatorium zurueck in die Stadt ist erst mal ein Kojote (ja keinScherz !!) quer ueber die Strasse gelaufen, also wilde Natur ist dort echt nah auch in dieser Grosstadt !!

Besuch und WM

Besuch und WM

Bevor wir weiter ueber den Urlaub berichten hier mal ein kurzes Update: Katja und Sebastian machen eine Rundreise durch die USA (oder mehr die Ostkueste) und daher haben sie auch einen Abstecher nach Boston gemacht. Waren Donnerstag und Freitag abend zusammen nett essen und noch ein/zwei Bierchen trinken, jetzt sind die beiden schon weiter auf ihrem Weg.

Ausserdem ist doch auch Fussbal WM !! Viele Amerikaner interessieren sich ja nicht wirklich dafuer und haben auch keine Ahnung: musste schon die Frage beantworten: wie kann denn die USA das Tor in der 92. Minute geschossen haben, wenn sie nur 90 Minuten spielen? Oder Kommentare wie „Wie 0:0, wer hat denn da nun gewonnen und warum gibt’s jetzt keine Overtime?“ …. aber es sind nicht alle, einige sind echt interessiert an Fussball, so auch der Student, den wir grade im Labor haben. Oder vielmehr ich, denn der Rest ist auf einer Konferenz in Belgien und dann Besuch in Deutschland, ich huete also alleine das Labor und den Studenten.

Wegen der Zeitverschiebung sind die Spiele ja auch hier immer morgens und freuher nachmittag, jetzt fallen die Spiele um Ortszeitt hier 7:30 morgens ja  weg, letztes Wochenende wurde extra der Wecker gestellt !! Heute gibt’s ja nun Achtelfinale Deutschland-England und wir werden es zusammen mit Stanley (der auch allein grad hier ist) schauen …. ihr koennt dann das Bier zum Spiel geniessen wir halten uns dann (hier um 10 Uhr morgens) dann doch erstmal an Kaffee 😉 . So nun muessen wir aber auch noch Fruehstueck vorbereiten, wir machen eben eine kleine Fussball-Fruestuck-Brunch-Party …..

Urlaub: Ausflug in die Wueste

Urlaub: Ausflug in die Wueste

Am Dienstag haben wir einen ganztaegigen Ausflug in den Joshua Tree National Park, 2.5h von LA entfernt unternommen. Schon der Weg war sehenswert, immer weniger Stadt und Haueser, dafuer mehr Berge und Natur inklusive einem riesigen Windpark in der Naehe von Palm Springs. Nachdem wir uns am Infocenter eine Karte besorgt hatten und ordentlich Sonnenzeug aufgetragen hatten ging’s dann los in den Park …. sogar ohne Eintritt, da keiner der Ranger da war sondern nur ein leeres verschlossenes Haueschen …..

Wir starteten im Norden, wo man die namensgebenden Joshua Trees bewundern konnte:

Um auch etwas aktiv zu sein haben wir einen Rundwanderweg (Lost Valley Trail) gewaehlt, um alles mal aus der Naehe zu Fuss anzusehen, hier mal einige Impressionen alles schon eine recht andere Welt:

Die relative kurze Wanderung (1 Meile) war von der Laenge gut, da es natuerlich recht heiss war und viel Schatten gab’s ja auch nicht 😉 , von laengeren Wanderungen wollten wir bei dem Wetter Abstand nehmen. Spaeter am Tag zeigte die Aussentemperaturanzeige des Autos 105 Grad Fahrenheit an = 40,5 Grad Celsius !! Da es aber total trocken war und nicht schwuel, liess es sich eigentlich recht gut ertragen, man war aber doch immer wieder froh im klimatisierten Auto anzukommen 😉 .

Als naechstes wurden die KeyViews angesteuert, der hoechste Punkt im Nationalpark, von wo man eine unglaublichen Ausblick auf die Umgebung hatte …

… inklusive Blick auf den Sankt Andreas Graben, der durch das nebenliegende Tal verlauft !

Die Weiterfahrt fuehrte dann erstmal immer bergab, wodurch man in die tieferliegenden Gebiete kam, wo beide Wuestenarten vorkommen. Dort haben wir einen kleinen Ausflug in den Kaktusgarten unternommen:

Fast am anderen Ende des National Parks haben wir dann die zweite Wanderung unternommen, um auch das Colorado Desert naeher anzuschauen:

Beides echt sehr unterschiedliche Landschaften und sehr sehenswert !! Langsam waren wir dann aber, aufgrund der Hitze, doch was platt und es war auch schon frueher Abend, so dass wir uns dann auf den Rueckweg gemacht haben. Mehr Fotos (wir haben echt viele gemacht …) koennt ihr dann demnaechst wieder im Pixum-Online Album anschauen …

Urlaub, zweiter Teil

Urlaub, zweiter Teil
Am Montag ging es dann auf nach Pasadena (noerdlich von LA), da wir einen Termin fuer die Besichtigung des Jet Propulsion Laboratory (JPL) hatten. Mal Teile der NASA besichtigen zu koennen, fanden wir ansich schon ganz nett, aber nachdem dies ploetzlich eventuell der zukuenftige Arbeitsplatz von Paul (Kristina’s Verlobtem) sein koennte, mussten wir fuer die beiden natuerlich die Augen extra offenhalten 😉 . Wir sind extra frueher los, da wir schon Begegnung mit dem „Traffic“ gemacht hatten. Aber nun war mal gar nichts los, daher waren wir zu frueh da. Die Sicherheitsbeamten haben uns zum Zeitverteib die Descano Gardens ganz in der Naehe empfohlen, ein botanische Garten. Da haben wir uns dann nett fast 1h die Zeit vertieben, sind vor allem durch den japanischen Garten geschlendert.

Dann wieder zurück zu JPL. Nachdem alle fuer die Tour eingetroffen waren, wurde gestartet mit einer Filmvorfuehrung ueber die Geschichte des Labors und die Erforschung des Sonnensystems. Danach konnte man sich die Modelle vom allen Sonden/Robotern, die mit am JPL entwickelt/gebaut wurden in einem kleinen Museum anschauen. Natuerlich auch die beiden Roboter die inzwischen auf dem Mars sind : Spirit/Opportunity (der Groessere) und Sojourner (der Kleine).

Der naechste Roboter (Curiosity) soll am 15. September 2011 zum Mars starten und dieser wird dann noch ne Nummer groesser:

Der Roboter wird ebenfalls im JPL zusammengebaut und den konnte man sich doch tatsaechlich auch anschauen und Fotos durfte man auch machen !! Was fuer einen Unterschied das macht, dass JPL von Studenten gegruendet wurde und erst spaeter die NASA darauf aufmerkasm wurde und es so kein offizielles Regierungs-Labor ist 😉 … Hier also mal ein Eindruck von der riesiegen Montagehalle, alles unter Sterilbedigungen !!

Weiterhin konnten wir dann noch den Mission Control Room bestaunen, von wo allem unbemannten NASA Sonden/Roboter kontrolliert werden, zwei nicht perfekte Fotos (wegen Spiegelungen im Glas) koennt ihr euch sonst in unserm Pixum Album bald anschauen. Danach war die Tour auch schon zu Ende, es gab nur noch lustigerweise 2 Rehe mitten auf dem Campus zu bestaunen! Es war am Beginn der Tour gesagt worden, dass sich Tiere ab und zu verirren aber irgendwie dachten wir: ja klar … aber tatsaechlich: Wildlife in 2 Minuten Laufweite vom Zusammenbau des Mars-Roboters !!
Nach kleiner Kaffeepause wollten wir eigentlich einen Ausflug in den direkt hinter Pasadena beginnenden National Park machen, aber alle Strassen waren gesperrt … also nix. Daher spontane Neuplanung und auf zum Griffith Observatory in den Bergen direkt ueber LA.

Von dort hat man einen Super Ausblick ueber LA und Umgebung, auch das Hollywood Zeichen haben wir gefunden, wegen Gegenlicht etwas schwer zu sehen …

So ganz freie Sicht war auch wieder nicht, aber trotzdem sehr eindrucksvoll wie gross und weitlaufig LA ist !
Als naechstes wurde der in der Naehe liegende legendaere Mulholland Drive angesteuert, um sich die Hollywood Hills und die darin liegenden „Villen der Stars“ mal aus der Naehe zu sehen 😉 . Immer wieder gab es gute Ausblicke auf LA, unter anderem auf das Gelaende der Universal Studios:

Irgendwann endet dann die „normale Strasse“ und man kommt auf den „Dirt Mulholland“, also keine befestigte Strasse mehr, die ab einem gewissen Punkt nicht mehr oeffentlich befahrbar ist, hier war dann nur noch Natur, im Bild auch mal unser Leihwagen der in den 10 Tagen echt gut ran musste.

Da die Sonne nun doch schon unterging, wurde die Weiterfahrt zum Malibu Beach gestrichen und es ging nur noch zum Abendessen auf die Third Street Promenade in Santa Monica, um (ok, einen Tag zu spaet 😉 ) unseren Hochzeitstag bei einem netten Italiener zu feiern.

Wir haben angefangen, unsere Bilder in ein passwortgeschütztes Album bei Pixum hochzuladen. Wer keine Einladung mit dem Passwort bekommen hat, die Bilder aber sehen möchte, der sollte Karsten eine Email schreiben oder einen entsprechenden Kommentar hinterlassen.

Urlaub, erster Teil

Urlaub erster Teil

Wie versprochen gibts nun aus Boston einen Nachbericht über unseren Urlaub, oder vielmehr mehrere Berichte da es viel zu sehen gab! Wir kamen Freitag abends spät an, sind also nur noch zum Hotel und ab ins Bett … am nächsten Morgen gabs dann die erste Begegnung mit dem “June gloom” … draussen war alles grau und diesig !!! Warm war es aber trotzdem und so gings nach dem Frühstück los zum ältesten Farmers Market der USA. Durch Zufall (ich wollte dahin wegen dem Markt an sich) war genau an dem Tag eine Autoshow, also hatte Karsten auch was zu begucken ;) . Wie man anhand der Bilder sieht war auch dann strahlender Sonnenschein und so haben wir uns gut die Zeit vertrieben, inklusive einem Crepe / einer Waffel mit frischen Erdbeeren vom französischen Crepestand.

Anschliessend gings nach Santa Monica um dort den Strand und das Meer zu geniessen … aber anstatt Sommer und Sonne gabs Sommer mit Nebel aka June Gloom! Eigentlich sollte man hinter den Häusern schon Berge sehen aber nix da. Warm war es aber trotzdem und wir waren auch sogar kurz im Meer, die Wassertemperatur war doch eher noch sehr kühl ;) .

Später kam die Sonne doch nochmal raus, aber da war dann die Batterie der Kamera leer …. man sollte sie eben vorm Urlaub doch voll aufladen … Daher gibts keine Bilder vom Strand mit Sonne und dem Santa Monica Pier, den wir uns natürlich auch angeschaut haben. Zum Abendessen gings zu einem Restaurant, das der Reiseführer empfahl und das war echt ne gute Wahl : The Counter

Man konnte sich seinen eigenen Burger zusammenstellen und die waren echt gut !!

Am Sonntag gabs dann das erste “Käferevent”, daher gebe ich zur Berichterstattung an Karsten weiter ;)

Genau, am Sonntag war also das erste Käferevent, einer der größten Teilemärkte von Kalifornien, der Pomona Swap Meet in (wer hätte es gedacht) Pomona! Offiziell fing er um 5 Uhr früh an, aber auch wenn ich ziemlich autoverrückt bin, so früh musste es an einem Sonntag morgen dann doch nicht sein! Wir haben das Hotel erst kurz nach 9h verlassen, nur um nach 100m auf dem Highway direkt im Stau zu stehen (Willkommen in Los Angeles, bitte nehmen sie ihren Platz im Stau ein!). Ich lüge leider nicht, wenn ich mutmaße, dass wir bestimmt in 10 Tagen bestimmt einige Stunden im Stau bzw zähfließendem Verkehr gestanden haben. Dabei hat LA unglaublich große Highways, vier Spuren in jede Richtung sind die Regel, es sind teilweise auch bis zu sechs Spuren. Wenn dann auf allen zwölf Spuren Stau ist, kann man den Highway auch mit einem Supermarkt Parkplatz verwechseln!

Endlich am Teilemarkt angekommen, war ich doch ausgesprochen erstaunt über die Größe dieses Teilemarkts. Allein der Bereich für VW Teile war so groß wie der Parkplatz eines Großsupermarkts. Hinzu kam der Teilemarkt für die Amischlitten und der Bereich, wo komplette Autos verkauft wurden. Hier mal ein Luftbild:Luftbild

Wie ihr euch sicherlich denken könnt, wurde ich natürlich fündig für meinen Ghia. Da mir meiner Frau immer mit der Frage im Nacken saß “Was ist das und warum brauchen wir das und warum sofort???” habe ich auch nur das gekauft, was wir wirklich brauchen (Ein paar Rücklichter und ein Paar weisse Frontblinker). Allerdings haben Judiths Adleraugen mir auch sehr behilflich diese Teile zu erspähen.Da die Sonne wie wahnsinning vom Himmel brannte und unser Sonnenschutz Schwerstarbeit verrichten musste, haben wir uns nur auf den VW-Bereich beschränkt und sind nicht noch exzessiv über den Amischlitten Markt gelaufen. Nichtsdestotrotz haben wir einige sehr schöne alte Amischlitten besichtigen können. Hier einige Impressionen. Wir werden am Wochenende viele der Urlaubsbilder online stellen, dann könnt ihr euch selber ein Bild von SoCal machen:


Nach dem Teilemarkt haben wir uns dann zu einem kleinen, lokalen Käfertreffen aufgemacht. War aber nix weltbewegendes nur etwa 15 Autos.

Um etwas zu essen, sind wir in den Hafen von Long Beach gefahren und haben dort die örtliche Restaurantkette ausprobiert (Chilli’s). Natürlich sind wir auch ein wenig rumgelaufen und haben die in Long Beach vor Anker liegende “Queen Mary I” erspähen können.


Die Abendunterhaltung bestand wieder aus Käfer, nämlich das monatliche Treffen des “Der Kleiner Panzers” Volkswagenclubs (Ja, die heißen wirklich so, ja, auch mit dem falschen Deutsch) bei Nick’s Burger in Fullerton. Dieser Club ist weltberühmt in der Käferszene und feiert dieses Jahr sein 45jähriges Bestehen. Die Mitglieder dieses Clubs besitzen mit die besten und schönsten Käfer, die in den USA rumfahren:

Damit war auch schon unser erstes Wochenende in Kalifornien vorbei!

Urlaub Kalifornien

Urlaub Kalifornien
Wie ihr ja aus dem letzten Eintrag entnehmen konntet, sind wir zur Zeit im Urlaub 🙂 … 10 Tage rund um Los Angeles, Kalifornien !! Wir sind auch gut angekommen, nachdem wir aufgrund von ausfallenden Bussen und Stau wirklich auf den letzten Druecker in Boston and Flughafen ankamen!
Das Internet hier im Hotel ist nicht wirklich der Reisser und daher wuerde es ewig dauern, Bilder auf den Blog zu stellen. Daher dann ausfuehrlichere Berichte, wenn wir wieder in Boston sind. Haben aber schon viel unternommen: Santa Monica, Stadtrundfahrt durch Hollywood and Downtown LA, Pasadena und das Jet Propulsion Lab (NASA), Joshua Tree National Park, Long Beach, Griffith Observatory, Mulhollhand Drive und natuerlich auch ein Teile- / Kaefertreffen fuer Karsten 😉 …. davon gibts dann naechstes Wochenende noch mehr, als Abschluss die VW Classic.
Sonne gibts genug und auch den typischen „June gloom“ (Nebel der vom Meer reinzieht) haben wir schon kennengelernt, es ist hier morgens echt diesig und grau, die Sonne kommt aber eigentlich immer durch, mit der klaren Sicht ist aber ne andere Sache …. haben aber trotzdem Spass und den ersten Sonnenbrand hab ich natuerlich doch schon …
Und das LA die Stadt des Autos ist (und davon einfach zuviele), koennen wir nur bestaetigen, auch wenn wir nicht zu Hauptverkehrszeiten rumfahren, standen wir bisher eigentlich jeden Tag im Stau !!
Danke auch fuer alle lieben Wuensche zum Hochzeitstag, haben ihn hier im Urlaub genossen 🙂 .

Eurovision Song Contest

Eurovision Song Contest

Sorry, dass es erst jetzt wieder einen Eintrag gibt … die Software des Blogs musste upgedated werden und das war irgendwie schwieriger als gedacht. Warum wir jetzt auch einige Hyropglyphen in den aelteren Eintraegen haben anstatt Umlauten wissen wir noch nicht genau, wir versuchen dies zu beheben. Nun aber ein Nachbericht zu letztem Wochenende: wie ihr ja wohl alle mitbekommen habt hat Lena fuer Deutschland den Eurovision Song Contest gewonnen !! Und wir haben es live gesehen: Wolf hatte die Idee aufgebracht den Contest ueber den Live Stream zu schauen und wir dachten das es eine lustige Idee war. Also haben wir eine Eurovision Song Contest – BBQ- Poker Party geplant und hatten auch tatsaechlich ein paar Amerikaner mit dabei um ihnen das ganze mal naeher zu bringen 😉 .

Wegen der Zeitverschiebung war das ganze ja dann hier eher eine Nachmittagesveranstaltung, daher wurde schon mittags der Grill angefeuert und das BBQ gestartet. Der Songcontest wurde dann ueber Computer und Fernseher geschaut und bis auf 2 oder 3 kurze Haenger mit dem Stream konnten wir uns auch alle Teilnehmer ansehen. Besonders die Amerikaner waren oftmals sprachlos ueber die ein oder andere sehr seltsame Performance …. aber darum gings ja !! Dann ging’s ja schon an die Punktevergabe und da waren dann die Deutschen geschockt, als Lena immer wieder 12 Punkte bekam !! Wolf hatte auch unsere Deutschland Fahne entdeckt, daher gibts auch lustige Feierbilder :

Nach dem voellig unerwarteten deutschen Sieg wurde noch nett weitergefeiert, das Pokern fiel allerdings irgendwie unter den Tisch … die Pokerparty steht also noch aus. Es war aber superlustig, wie war das ganze denn in Deutschland ??

Am Sonntag war dann „Saisoneroeffnung“ fuers Dragracing in New Hampshire und es gab keinen „Totalsonnenbrand“ wie sonst immer, SFP50 war dann doch ausreichend ;). Und den brauch ich dann jetzt auch haufiger, denn morgen geht’s ab in den Urlaub !! 10 Tage ab nach Kalifornien … ok, Karsten will endlich mal zur VW Classic … DEM Kaefertreffen, aber es ist auch noch genug Zeit fuer was anderes (ohne Autos 😉 ). Wir schauen mal wann wir euch dann mit tollen Fotos und Updates, was wir so machen auf dem Laufenden halten.