Einslive, och jo, nö, lass ma!

Wie angekündigt, habe ich eine bitterböse Mail an Einslive geschrieben und zwar folgende:

Sehr geehrte Redaktion von EinsLive Zeitverschiebung,
jemand von euch hat mich am Freitag um etwa 17.30h deutscher Zeit an der Ostküste der USA angerufen, um mit mir ein Interview
am Sonntag morgen um 7.45h für eure Sendung „Zeitverschiebung“ zu vereinbaren. Leider war ich so dumm, euch für voll zu nehmen
und bin allen Ernstes bis 2 Uhr nachts (8h deutscher Zeit) wachgeblieben, um dieses Interview zu machen. Dann hab ich allerdings
festgestellt, dass ihr nicht mich, sondern ein Mädel aus Korea angerufen habt, bei der es 2 Uhr nachmittag war. Na DIE hatte
garantiert keine Probleme wach zu sein, wenn ihr anruft! Bei mir war das schon schwieriger! Wie wäre es gewesen, wenn ihr in euren
Telefonaten nicht den Eindruck erwecken würdet, das ihr auf jeden Fall anruft, sondern sagt, dass man nur das Back-Up ist?
Oder wie wäre es gewesen, wenn ihr wenigstens eine Absage-Mail geschrieben hättet???
Denn wenn ihr das gemacht hättet, hätte ich nämlich NICHT meine ganze Familie und Freunde angerufen und sie wären NICHT alle
um 7.30h an einem Sonntag aufgestanden, um mich im Radio zu hören zu können.
Vorallem hätten meine Grosseltern NICHT von 7.30h bis 9h vor dem Radio gehangen und wären NICHT von eurer Hottentotten-Bimbam-Musik ala Culcha Candela gepeinigt worden, nur um dann festzustellen, dass ihr Enkel, den sie seit einem Jahr nicht mehr gesehen haben, doch nicht im Radio kommt. Wenn das euer Weg ist, früh morgens Marktanteile zu bekommen, dann solltet ihr wirklich mal euer Geschäftsmodell überdenken. Ich für meinen Teil werde ab sofort, wenn ich Klänge aus der Heimat hören will, den Livestream von Radio DU anschalten.
Mit ganz und gar unfreundlichen Grüssen
Karsten Olejnik

Diese Mail habe ich über das Kritik-Formular auf der Einslive Homepage verschickt. Als erste Antwort kam folgendes:

Hallo Karsten,
vielen Dank für deine Kritik. Das scheint dann wahrlich gar nicht gut gelaufen zu sein.
Wir haben deine E-Mail an die zuständige Redaktion zu deren Information weitergeleitet.
Dir noch einen angenehmen Tag und hoffentlich weiterhin viel Spass mit unserem Programm.
Viele Grüsse
Deine 1LIVE Hotline

Ach ne, ist es nicht gut gelaufem, sag an! Na gut dann warten wir mal auf die Redaktion. Die Reaktion der Redaktion hatte ich dann heute in der Mailbox:

Hallo Karsten,

wir hatten dich letzte Woche ja schon angemailt, ob du Lust hättest mit
unserem Moderator Sebastian Filipowski on air zu telefonieren. Letzte
Woche hat das anscheinend nicht geklappt. Würde dir das gegebenenfalls
diese Woche passen? Deine Rufnummer haben wir ja.

Liebe Grüsse

HALLO ??? Wurde euch mein Unmut nicht kundgetan? Wo ist das „Sorry unglücklich gelaufen“??? Ne Leute, so nicht !!! Meine Antwort war kurz und knapp:

Ne, sorry, hab keine Zeit!
gruss
Karsten

Wer sich nicht entschuldigt, der hat keine längere Mail verdient!

1026 Total Views 1 Views Today

2 Gedanken zu „Einslive, och jo, nö, lass ma!

  1. Hmm, vielleicht kenne ich nicht alle Fakten, aber meinst du nicht, dass du dich ’n bisschen zu sehr aufregst? 😉

  2. ..also ich würde auch nicht bis 2 Uhr wachbleiben wollen um mich dann mit dem wohlklingenden Namen Filipowski unterhalten zu „dürfen“ 😉

    Echt nicht sehr professionell, aber was willst du bei denen auch erwarten 😉

    Wünsche euch eine schöne Woche in Boston!

Schreibe einen Kommentar