Ghia Happening

Ghia Happening

Freitag wurde mir gesagt, dass mein Vertrag bei Genzyme nicht verlängert wird, was gibt es da besseres als seinen Stress beim Basteln am Karmann Ghia abzubauen.
Da der Ghia in seinem Leben enorm viel Sonne abbekommen hat, hat nicht nur der Lack gelitten, sondern auch die Dichungen. Deswegen hatte ich bereits vor zweieinhalb Wochen alle notwendigen Dichtungen bestellt, die dann genau an dem besagten Freitag beliefert wurden. Da die Dichtung für die Front- und Heckscheibe alleine gar nicht zu verbauen war, hatte ich am Samstag zum „Grillen und am Auto basteln“ geladen. Angefangen habe ich mit der Bestandsaufnahme der gelieferten Dichtungen, gefolgt vom Durchschneiden und Herauslösen der Front- und Heckscheibe.

Anschliessend waren die hinteren Ausstellfenster an der Reihe. Wie so oft bei diesen alten Autos, war unter der Aussendichtung Rost (aber kein Loch !!!), was bedeutete, dass ich mit ein wenig Rostprimer die Ausbreitung der braunen Pest verhindern musste. Da alle Fenster raus waren, konnte ich auch den von Mäusen durchgefressenen Himmel endlich sauber ausbauen. Der Himmel im Ghia wird unter anderem unter die Dichtungen geklemmt, so dass man alle Fenster entfernen muss, bevor man ihn vollständig entfernen kann.

Als der Primer trocken und genug Leute vor Ort waren, haben wir die alten Scheiben samt neuer Dichtung und dem „Schnur-in-Dichtung-und-feste-ziehen-während-draussen-Leute-gegen-die-Scheibe-drücken“-Trick wieder an das Auto gebaut.

Leider hatte die Firma nicht alle notwendigen Dichtungen geliefert, so das die hinteren Ausstellfenster erstmal nicht wieder eingebaut werden konnten. Dafür war aber an dem Samstag eh keine Zeit mehr.

756 Total Views 1 Views Today

Schreibe einen Kommentar