Renovierungen

Wie wir ja schon in unserem Hauskauf Beitrag angekündigt, wollten wir vor unserem Einzug die Tapeten in den Schlafzimmern runternehmen und alle Wände im Wohnbereich und in den Schlafzimmern streichen. Das haben wir auch beinahe geschafft. Wir haben mit unserem Schlafzimmer und dem Kinderzimmer angefangen, haben aber sehr schnell gemerkt, dass die Tapeten sehr widerspenstig sind und einen grossen Teil unserer Zeit verbrauchen werden. Deswegen haben wir die Renovierung des Gästezimmers verschoben. Das sieht jetzt also noch immer so aus, wie vorher, mit der „hübschen Tapete. Der Plan war die Wohnung gestrichen zu bekommen, bevor der Boden neu versiegelt wurde. Das ist uns gelungen.
Freunde von uns haben uns eine Firma empfohlen, die unsere Böden abgeschliffen hat. Sie sind wunderschön geworden. Leider konnten die uns aber auch nicht bei einem Problem in der Küche helfen. Die Fliesen in der Küche wurden später als die Küchenschränke verlegt, deswegen haben die Fliesen keine Einheitliche Kante, sondern underscheiden sich teilweise um 2 cm. Wir warten jetzt wo die Insel in der Küche hinkommt, und werden dann den Abschluss zum Holzboden hinbiegen. Das wird allerdings nicht vor dem 18. Februar passieren, denn erst dann hatte der Küchenmensch Zeit für uns. Die Küche hat allerdings bereit neue Geräte bekommen und die Küchenschränke, die in den Raum ragten, verloren.

Ansonsten ist es einfach superkalt, so dass man nicht wirklich draussen was unternehmen konnte. Einen Blizzard gab es auch noch und wir haben mit Hanna drinnen Schneemalen (einfach Schnee mit Farbe anmalen) gemacht, was sie super fand. Nun ist das Wetter besser und der ganze Schnee ist auch weggetaut, hoffen das bleibt so bis zum Umzug am Freitag!

Frohe Weihnachten und Gutes, Neues Jahr

Judith, Karsten und Hanna wünschen allen unseren Lesern Frohe Weihnachten und ein Gutes, Neues Jahr

Auch wenn wir natürlich viel um die Ohren haben mit unserem neues Haus, konnten wir Weihnachten nicht ausfallen lassen. Allerdings hatten wir nur sehr wenig Zeit um für das Fest etwas vorzubereiten, also sind wir am Heiligen Abend zu unseren deutschen Freunden nach Worchester gefahren, die nett genug waren uns einzuladen. Dieses Jahr hatten wir Glück, denn am ersten Weihnachtstag hat es 10 cm geschneit, so dass wir weisse Weihnachten hatten. Das war eine nette Abwechslung, denn zwei Tage zuvor hatten wir Eisregen, der die Strassen unpassierbar gemacht hat. Den Schnee haben Judith und Hanna direkt für einen Spaziergang an der Strandpromenade genutzt. Den ersten Weihnachtstag haben wir wieder bei Freunden, diesmal in Medford, verbracht.