Die Flüge sind gebucht!

Die Flüge sind gebucht!

Nach einigen Problemen mit den verschiedenen Online-Suchmaschinen für Transatlantik-Flügen haben wir endlich einen guten und vorallem preislich guten Flug für Weihnachten gefunden.

Wir kündigen hiermit an:

Wir sind in Deutschland vom 20.12.09 bis zum 05.01.09

Unser Flug landet am 20.12 um 7:35 morgens.

Inlay rausgefallen

Inlay rausgefallen

Na grossartig, isst man drei, vier Gummibaerchen und schon faellt einem das Inlay aus dem Zahn. Also habe ich heute frueh beim BU Dental Center, der Zahnklinik der Boston University angerufen und mir einen Termin fuer diesen Nachmittag geholt.

Wenn ich ehrlich bin, hat es mich nicht mal ueberrascht, das mir das Ding beim Gummibaerchen-Essen vom Zahn gefallen ist. Mein erstes Inlay musst dran glauben, als ich die Knackigkeit eines Ueberraschungsei waehrend meiner Diplomarbeit erfahren habe. Immerhin, diesmal ist es ein anderes Inlay, was rausgefallen ist.

Vielleicht schaffen es ja die Amis meine Inlays richtig zu befestigen, und nicht wie dieser Metzger aus Neukirchen-Vluyn, der sie mir urspruenglich verpasst hat. Warum bin ich da eigendlich noch mal hin ??? Achja, ich hab auf die Empfehlung meiner Mutter gehoert….

@Mutter: Ja, haette ich aufgepasst, haette ich keine Inlays, damit koennten sie auch nicht rausfallen, ich weiss ! Das ist aber kein Grund mich zu einem Folterknecht zu schicken!

Die letzen Tage mit unseren Gaesten …

Die letzen Tage mit unseren Gaesten …

In der Woche mussten wir ja auch mal was arbeiten, daher haben sich unsere Gaeste weitgehend alleine in Boston beschaeftigt, z.T. mit Shopping, da das Wetter nicht immer wirklich zum Sightseeing einlud (kriegt man schon Besuch und dann regnets !). Fuer genauere Infos und Fotos muesst ihr dann an der Quelle nachfragen 😉 , aber das sie Shoppen waren hatte auch was fuer sich: sie haben uns naemlich als Gastgeschenk einen Grill gekauft, den wir schon lange mal holen wollten !! Daher wurde dieser noch direkt abends aufgebaut:

Mit vereinten Kraeften haben wirs dann auch geschafft, ein fertiger Grill 🙂 ! Nochmal Danke an die Spender !

Da es inzwischen dann schon 10 Uhr abends war, wurde dann natuerlich nicht sofort gegrillt ….

Am Samstag war das Wetter dann doch nicht so schlecht wie angekeundigt und daher wurde spontan noch ein Ausflug geplant. Mittags gings dann los nach Salem, bekannt fuer seine Geschichte wegen der dort stattgefundenen Hexenverfolgung und -verbrennung. Daher war natuerlich die ganze Stadt auf diesem Thema aufgebaut und Hexen, Zaubersachen usw. gab es an jeder Ecke …

Nach einer kleinen Staerkung haben wir uns aber erstmal den Hafen angeschaut und sind zum „Leuchttum“ rausgelaufen … wieder mal ein Leuchtturm der nicht ganz soo spektakulaer war 😉 .

Natuerlich waren wir auch am Hexenmusem und hatten uns auch entschieden uns das mal anzuschauen, aber irgendwie machten alle Museen um 5 Uhr zu! Da es 20 vor 5 war, haetten wir zwar einen Dollar Erlass auf den Eintritt bekommen, aber nachdem wir dann auch noch rausbekommen haben, dass das Museum eigentlich nur aus Filmvorfuehrungen besteht, haben wir das dann doch gelassen …

Alle anderen Museen hatten dann ja auch schon zu, daher sind wir noch durch die Fussgaengerzone gebummelt und haben uns verschiedenste Laeden mit Kostuemen und Co. angeschaut. Wer irgendwas fuer eine Halloween Party sucht, ist in Salem echt gut aufgehoben !

Dann gings zurueck nach Boston und spontan wurde noch entschieden, den Grill feierlich einzuweihen, also schnell das Labor per Telefon informiert, Kohle und Fleisch gekauft und schon wurde der Grill angeworfen 🙂 .

Mit dem ein oder anderen Bier wurde es dann ein sehr netter Abend und Karsten konnte auch mal ein Steak amerikanischer Ausmasse auf den Grill werfen  … zum Groessenvergleich eignet sich der Maiskolben oben sehr gut 😉

Heute wurde dann noch in aller Ruhe ausgiebig hier gefruehstueckt und dann mussten die Koffer ja schon wieder gepackt werden. Natuerlich haben wir Katrin & Dirk dann noch zum Flughafen gefahren und gewartet bis sie auch durch die Kontrollen waren … zur Zeit (hier 10 Uhr) sind sie noch in der Luft und muessen sich dann noch 6h in Amsterdam beim Umsteigen beschaeftigen (ihr Flug wurde dummerweise hier nach vorne verlegt, der Plan war eigentlich nur 2.5h Aufenthalt) und dann sind sie morgen wieder hoffentlich nicht zu muede wieder zuhause. Sind die Besucher also wieder los, ist aber eigentlich schade  … es war naemlich total schoen, dass sie hier waren !!! Also wir freuen uns auf alle weiteren Besuche 🙂

Softball

Softball

Wie ich bereits in einem älteren Blogeintrag geschrieben habe, spiele ich in der Mass Biotec Softball League. Als ich Katrin und Dirk davon erzählt habe und ausserdem, dass ich am Dienstag spiele, wollten sie sich die Gelegenheit nicht nehmen lassen und sind zusammen mit Judith nach Waltham gefahren. Dort habe ich sie eingesammelt und wir sind zusammen zum Spiel gefahren.

Wir haben gegen Syntha gespielt, die wirklich, wirklich schlecht waren. Wir haben satte 45 zu 4 gewonnen, was einen neuen Saisonrekord darstellt! Hier einige Impressionen:

Sightseeing …

Sightseeing …

Wie versprochen hier mal ein paar Bilder von Boston (Timm konnte es ja schon nicht erwarten) auch mit Bildbeweis, dass wir tatsächlich Besuch haben 🙂 . Am Freitag hatte ich freigenommen und wir sind erstmal etwas durch die Stadt gelaufen ohne richtigen Plan, da das Wetter sich auch nicht entscheiden konnte, ob Regen oder nicht.  Daher haben wir uns dann mal in die Boston Public Library begeben, kostet keinen Eintritt, und haben die alte Bibliothek bestaunt.

Danach war dann auch schönstes Wetter, Sonne pur ! Karsten hattte seinen Arbeitssoll dann auch erfüllt und wir sind gemeinsam die Newbury Street langeschlendert (mit Kaffeepause) und dann noch durch den Boston Common.

Am Samstag sollte dann gutes Wetter sein und Sonntag wieder schlechter, daher haben wir entschieden, die Boston Duck Tours zu machen, damit wir die auch mal testen können. Allerdings war es da relativ voll und wir haben erst eine Tour am Nachmittag bekommen. Also sind wir vom Prudential Center nach Ticketkauf los ins South End gelaufen und haben dort prompt den Beginn der Pride Parade (wie in Deutschland Christopher Street Day) mitbekommen! War auf jeden Fall ganz lustig und man konnt sich gut die Zeit vertreiben.

Nach einen kleinen Mittagssnack gings dann los zur Stadtrundfahrt mit den Duck Tours: dies sind umgebaute Amphibienfahrzeuge, so dass man eine Tour an Land aber auch ein Stück im Charles River (also im Wasser) macht, also mal nicht eine typische Bustour und eben sehr Boston-spezifisch. Hier mal einige Impressionen, vom Wasser aus hatte man natürlich einen schöenen Ausblick auf die Bostoner Skyline !

Den Fahrer konnte man teilweise nicht ganz so gut verstehen aber war trotzdem ganz nett, besonders natürlich der Wasserteil! Am Sonntag wollte das Wetter dann doch nicht so ganz, Wolken + Regenschauer, daher sind wir gemütlich Frühstücken gegangen und haben die meiste Zeit zuhause verbracht mit ordentlich „Kaffeklatsch“ und Muffins 😉 .

Der erste richtige Besuch !!!

Der erste richtige Besuch !!!

Es ist soweit: wir haben den ersten „echten“ Besuch … also niemand aus dem Labor oder ähnlichem, der dann auch erstmal in Boston bleibt 😉 . Und es sind sogar „Überraschungsgäste“ mit denen wir dieses Jahr gar nicht gerechnet hatten : Katrin & Dirk !!! Daher haben wir dann auch mal das Gästezimmer endlich komplett eingerichtet, also eine Kommode und was zum Sachen aufhängen, damit auch Klamotten untergebracht werden können (Fotos gibts nochmal nachgereicht). Sie sind gestern (Donnerstag) hier angelandet und daher werden wir dann jetzt auch mal das Touristenprogramm machen (für Karsten ja auch das erste Mal) und mal alle Sehenswürdigkeiten von Boston etwas besser kennnenlernen. Daher gibts dann hier demnächst auch ganz viele Bilder von Boston zu bestaunen  🙂

Northeast Nostalgia Classic

Northeast Nostalgia Classic

Nachdem wir am Samstag den Umzug schnell über die Bühne gebracht haben, war der Sonntag ganz im Zeichen alter Autos. Wir haben uns um kurz nach acht morgens auf den Weg zum New England Dragway in Epping, NH gemacht um dort das sechste, jährliche Northeast Nostalgia Classic Event zu besuchen. Bei dieser Veranstaltung waren alle Autos von 1972 und älter willkommen, um sich auf der Viertelmeile oder beim Concours d’Elegance zu messen. Nach einer guten Stunde war die Fahrt nach Epping auch beendet und dank eines der Gutscheine, die mir die Judith zu Weihnachten geschenkt hat, war der Eintritt quasi kostenlos für uns.
Ich hatte gehofft, dass ich neben den vielen amerikanischen Oldtimern auch ein paar alte VWs sehen würde, aber leider wurde diese Hoffnung nicht erfüllt. Den einzigen, alten VW, den wir gesehen haben, war ein alter T1-Bus auf dem Parkplatz.

Aber ansonsten war es ganz nett, allerdings ist kurz vor drei Uhr das Wetter umgeschlagen und hat mit Regen die Veranstaltung für uns (und sicherlich auch für alle anderen) beendet. Es hat sich aber gelohnt, mal meine zukünftige Hausstrecke in Augenschein zu nehmen, denn wenn unser Käfer mal fertig ist, wird dies der Ort sein, wo ich hinpilgern werde. Hier der Link zu allen 234 Bildern, die wir gemacht haben: Zum Album

Und noch mehr Deutsche in Boston!

Und noch mehr Deutsche in Boston!
Am Freitag hat unser Labor wieder „Zuwachs“ aus Deutschland bekommen: Tini kam um 18:35 Uhr am Logan Airport an, um dann hier auch als Postdoc anzufangen. Daher haben wir sie alle vom Flughafen abgeholt, um sie herzlich in Boston willkommmen zu heissen. Nachdem wir dann was laenger Stanleys Mietwagen im Parkhaus suchen mussten (waren erst im falschen Parkhaus …) haben wir uns alle ins Auto gequetscht und los gings zur neuen Wohnung von Tini und Stanley. Durch Zufall zog naemlich Kerstin (noch ein deutscher Postdoc im Institut hier, aber andere Arbeitsgruppe) genau jetzt um, und nach Begutachtung der Wohnung durch Stanely und Kristina wurde sie kurzerhand direkt gemietet. Echt mal totaler Zufall und Glueck!
Da Kerstin und ihr Mann aber erst am Sonntag engueltig umziehen konnten haben wir nur Tinis Koffer dort abgestellt und sind dann nochmal los zum Abendessen, da es unglaublicherweise auf Tinis Flug kein Essen gab !! Nach typisch amerikanischem Essen (Burger auf Tinis Wunsch) haben wir uns dann auch mal auf den Weg nach Hause gemacht, Tini und Stanley nach Worcester in Stanleys Zimmer.
Am Samstag haben wir dann Stanleys gesamte Sachen von Worcester in die neue Wohnung in Boston gefahren … soviel wars ja nicht, er ist ja auch erst seit ein paar Monaten hier. Daher passte es locker in unser Auto + Stanleys Mietwagen, das Auspacken war durch Dominiks Verstaerkung an der neuen Wohnung auch in 20 Minuten erledigt. Zum Abschluss des Abends haben wir es uns dann noch alle bei uns mit Pizza und Bier gemuetlich gemacht. Stanley und Tini haben dann noch in unserem Gaestzimmer uebernachtet, da ja die neue Wohnung erst ab Sonntag frei wurde … aber alles super gelaufen und unser Labor ist wieder um eine Person gewachsen 🙂