NEIDL Umzug und Ebola Ausbruch

Nachdem meine Eltern wieder nach Deutschland geflogen waren, stand hier gleich das nächste Ereignis an: Es ist unglaublich, aber unser Labor ist nun endlich ins NEIDL umgezogen. Vor einer Woche war der Umzug und so gut wie alles ist bereits wieder ausgepackt und bereit zum Benutzten in unserem neuen BSL2 Labor. In Sachen BSL4 Labor läuft endlich auch mal was, der erste Besuch des CDC ist für Ende Oktober bestätigt.

Das Ebola Virus ist neuerdings ja auch häufig in den Schlagzeilen, wegen des Ausbruchs, der seit Anfang des Jahres in West Afrika stattfindet und der grösste in der Geschichte ist. Besonders als die beiden infizierte Amerikaner zur Behandlung nach Atlanta geflogen wurden, war der Ausbruch jeden Tag hier in der Presse. Es ist schon erstaunlich, wie falsche Informationen manchmal verbreitet werden und wer nicht alles seine unqualifizierte Meinung dazu abgeben möchte. Insgesamt ist aber von den normalen Nachrichten die Berichterstattung ganz ok. Die Online Zeitung von Boston University hatte ein Ebola-Special, wo sie unter anderem meine Chefin interviewt haben, hier der Link zu den Artikeln.

Besuch Teil 3 – Whale Watching

Nach fast 6 Jahren in Boston haben wir es endlich geschafft eine Whale Watching Tour mit meinen Eltern zu machen. Es gibt verschiedene Anbieter, aber alle fahren zur Stellwagen Bank. Wir sind von Plymouth aus los, hatten super Wetter: etwas wolkig aber so gab es nicht so grosse Sonnenbrandgefahr, also perfekt für eine Bootsfahrt. Wir haben drei Buckelwale gesehen, dafür aber mehrfach und es war echt ein Erlebnis. Hier einige Impresssionen, inklusive Video:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Besuch Teil 2 – Washington D.C.

Judith muss jährlich zu einem psychologischem Test, um Zugang zum BSL-4 Labor haben zu können. Deswegen sind wir zusammen mit Judiths Eltern für ein Wochenende nach Washington D.C geflogen, damit sie den Test am NIH machen kann. Dies war nach 2010 unser zweiter Trip nach DC. Da Judiths Eltern noch nie in DC waren, haben wir viele der Sehenswürdigkeiten nochmal gemacht, aber auch einiges Neues.
Wir sind am Freitag nach der Arbeit losgeflogen und haben an einem warmen und sonnigen Samstag die National Mall besucht. Gestartet sind wir am Kongress und haben uns dann auf der Mall bis zum Ende ans Lincoln Memorial „durchgeschlagen“.

Am Sonntag waren wir auf dem Eastern Market, eine Art von Künstlermarkt mit Wochenmarkt. Danach haben Judith und ihre Eltern noch Georgetown besucht, während ich mich auf den Weg zum Flughafen gemacht habe, um wieder zurück nach Boston zu fliegen. Judith hatte am Montag ihren Termin am NIH zur psychologischen Untersuchung, danach war noch Zeit für einen Besuch des National Museum of American History, wo Judith sich ausgiebig die Küche von Julia Child angeschaut hat, bevor es am Dienstag morgen wieder nach Boston ging.

Hier einige Impressionen:

Besuch Teil 1 – Concord

Meine Eltern waren zu Besuch und da wir so einiges zusammen unternommen haben, gibt es Berichte und Bilder in verschiedenen Teilen. Eigentlich war geplant das Feuerwerk zum 4. Juli vom Strand hier in Quincy anzuschauen. Wegen schlechtem Wetter wurde es aber auf den 3. Juli verlegt, den Ankunftstag meiner Eltern, so dass wir es dann wegen Jetlag gestrichen haben. Nachdem wir das erste Wochenende in Boston und Quincy verbracht haben, unter anderem natürlich mit Fussball gucken, haben wir den ersten Ausflug am darauffolgenden Wochenende nach Concord unternommen.
Zuerst haben wir den Minute Man National Park besucht, wo am 16. April 1775 einer der ersten Kämpfe des amerikanischen Unabhängigkeitskrieges stattfand.
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Nachdem wir die North Bridge und ein kleines Museum dort besichtigt hatten, ging es weiter zum Sleepy Hollow Friedhof, wo einige bekannte Denker, Philosophen und Autoren begraben liegen, unter anderem Ralph Waldo Emerson.
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA