Die NEIDL Risikobewertung ist raus

Die NEIDL Risikobewertung ist raus

Unglaublich, es bewegt sich was an Boston University und dem Hochsicherheitslabor. Die finale Version der Risikobewertung fur das National Emerging Infectious Diseases Laboratories (NEIDL) liegt nun 30 Tage für die Öffentlichkeit aus, um ihren Senf dazuzugeben. Wenn diese Frist am 6. August abgelaufen ist, kann BU endlich die Gerichte davon überzeugen, dass das Labor komplett eröffnet werden kann.

Wer der englischen Sprache mächtig ist, dann sich das Dokument hier runterladen. Das öffentliche Treffen, wo wir im März waren, ist übrigends komplett abgedruckt. Dort kann sich dann jeder selber einen Eindruck machen, mit welcher Irrationalität wir es hier zu tun haben. Die Kommentare beginnen auf Seite 2410.

Taekwondo und Montana

Taekwondo und Montana

Nachdem ich im Maerz aus Montana zurueck kam, haben wir uns endlich beim Taekwondo in Boston angemeldet, was wir ja schon letztes Jahr machen wollen aber irgendwie ….
Nun aber wirklich und so haben wir fleissig bei CW Takewondo in Cambridge trainiert, was zu, vor allem am Anfang, ordentlichem Muskelkater fuehrte. Und nach einem anstrengenden Labortag kann man damit auch ordentlich Stress abtrainieren ;). Wenn die Trainer denken, dass man soweit ist seine erste Pruefung zu machen, organisieren sie dann einen Termin fuer den Test zum gelben Guertel. Genau zeitrichtig haben wir daher unsere Pruefung machen koennen, 3 Tage bevor ich dann schon zum naechsten Trip zum NIH und Montana unterwegs war. Bei der Pruefung muss man dann seine erforderte Form (fuer uns Chon-Ji), Kicks und allgemeine Technik vorfuehren. Als Abschluss gibts es dann den „board break“: man bricht mit einem bestimmten Kick ein Holzbrett! Dies haben wir auch erfolgreich getan, hier das Beweisfoto:

Da es uns Spass macht und auch die Leute super nett sind, werden wir Taekwondo weitermachen, Karsten geht nun schon zu den Kursen die man erst als „Gelbgurt“ machen kann. Da ich nun schon wieder in MT bin, muss ich das dann eben nachholen. Aber um im Training zu bleiben, versuche ich hier zum Takewondo zu gehen. Ja es gibt hier Taekwondo, allerdings machen sie auch andere Martial Arts und Selbstverteidigung, letzte Woche haben wir gelernt wir man mit Schwerten umgeht (aus Holz, nur der „Meister“ hatte ein richtiges ;). Allerdings kommen dann die Versuche im Labor dann doch dazwischen und so kann ich nicht zu allen Trainings gehen. Fuer den 4. Juli (Nationalfeiertag der USA) war ich dann diesmal in Hamilton und habe mir hier das Feuerwerk angeschaut. Natuerlich wesentlich kleiner als in Boston, aber es war ganz nett und eher sehr „relaxed“ mit weitaus weniger Zuschauern. Hier mal einige „kuenstlerisch wertvolle“ Eindruecke, nach unserem Fotokurs musste ich doch mal mit langen Belichtungszeiten experimentieren: