Der erste Schritt

Der erste Schritt ist getan!

Den erste Schritt nach Boston haben wir an diesem Wochenende vollendet. Wir haben unsere Hausstände in Marburg und Saarbrücken aufgelöst und sind wieder zurück nach Moers gezogen. Am Donnerstag haben wir die Wohnung in Saarbrücken leergeräumt, gestrichen und abgegeben und sind mit einem halbvollen Transporter nach Marburg gefahren. Am Freitag wurden dann alle Sachen in Marburg eingepackt, um dann noch um 20h abends von Marburg nach Moers zu fahren. Dort haben wir dann alle Sachen auf die Keller/Garagen unserer Eltern verteilt, so dass wir um 2h nachts nach 40h zwei Umzüge samt Putzen, Streichen und Übergabe hinter uns gebracht hatten. Welch ein Stress!!!

Visa sind genehmigt

Visa sind genehmigt

Nachdem wir um 6.44h mit dem Zug nach Frankfurt gefahren und um 8.30h am Generalkonsulat angekommen sind, hiess es WARTEN! Nach einer Stunde konnten wir unser Zeuchs abgeben, was etwa 5 Min gedauert hat. Danach haben wir über zwei Stunden auf das Interview gewartet, was dann auch wieder 5 Min gedauert hat! So ein Aufwand für so wenig Action… aber die Visas sind genehmigt und kommen in etwa einer Woche mit der Post!

Danach noch schön beim Snack Point – Best Worscht in Town tüchtig die Klappe verbrannt (ne Wurst mit Schärfegrad C ist zu scharf für mich 🙁 ) und schnell wieder nach MR zurück. Zug hatte natürlich Lokschaden und 30 min Verspätung.

Was lange währt, wird endlich gut!

Disputation Judith

Disputation Judith

Bevor es los geht muss ich ja noch meine Doktorprüfung hinter mich bringen! Nach einigen Problemen ist die Arbeit ja jetzt schon eingereicht, die Gutachten sind geschrieben, die Arbeit liegt zur Einsicht aus ….. dass heisst der letzte Schritt, die Disputation steht an. Da der Termin jetzt offiziell im Dekanat angegeben ist und heute die Einladung zur Kenntnisnahme an mich ankam steht es definitiv fest: meine Disputation findet am 17. September um 10:30 Uhr im Hörssal des MPI in Marburg statt !

Die Flüge sind gebucht!

Die Flüge von Düsseldorf nach Boston sind gebucht

Wir haben heute die Flüge nach Boston gebucht. Wir fliegen am Sonntag den 05.10.2008 um 10.50h von Düsseldorf, steigen um 14.00h in Dublin in den Flieger nach Boston, wo wir um 16.05h lokaler Zeit ankommen. Dann noch eine unbestimmte Zeit am Flughafen durch die Security (je nach Stimmung des Einreisebeamten mit oder ohne „genaueres Gespräch“) und schon sind wir in den USA angekommen!

Termin für das Visa-Gespräch

Termin für das Visa-Gespräch

So, der erste Schritt für den Hüpfer über den grossen Teich ist eingeleitet, Judith hat für Montag, 18. August 2008 08:45 einen Termin bei der amerikanischen Botschaft in Frankfurt a.M. vereinbart.

Es ist immer wieder lustig, was man mitbringen darf und was nicht:

„Um die Sicherheit aller zu gewährleisten und sicherzustellen, dass durch
die Sicherheitsüberprüfungen keine Verspätungen bei den Visainterviews
entstehen, dürfen keine elektronischen Geräte, einschliesslich
Mobiltelefone, in die Botschaft oder das Konsulat mitgenommen werden. „

Oho, ja so ein Handy kann ja eine Bombe oder noch schlimmer einen Fotoapparat enthalten 😉

„Grosse Rucksäcke, Koffer, Aktenkoffer und Kinderwagen sind ebenfalls nicht
erlaubt.“

Wie die sich das bei einer Grossfamilie mit kleinen Kindern vorstellen, ist mir schleierhaft!

„Das Sicherheitspersonal kann keine Gegenstände für Antragsteller
aufbewahren und konfisziert alle Waffen.“

Und das in einem Land, dass für seine Waffengesetze berühmt ist 😉 Naja, aber wer kommt bitte auf die Idee seine Waffe mit in die Botschaft zu nehmen.

Hallo liebe Blogleser!

Hallo lieber Blogleser!

Du hast den Blog von Judith und Karsten Olejnik gefunden. Dieser Blog ist dafür gedacht, dass unsere Verwandten, Bekannten und Freunde auf dem Laufenden gehalten werden, wie es uns in Boston / Massachusetts so geht. Trotzdem hoffen wir, dass wir auch Besucher bekommen, die wir nicht kennen.

Für alle, die nicht wissen, oder es wieder vergessen haben, was wir in den USA machen, hier eine kurze Zusammenfassung:

Judith geht zusammen mit ihrer Arbeitsgruppe nach Boston und wird dort als Post-Doc an der Boston University auf dem Medical Campus in den Boston University National Emerging Infectious Diseases Laboratories arbeiten.

Ich, Karsten, werde gleichzeitig mitgehen, darf allerdings nicht arbeiten, da ich zwar eine Aufenthaltsgenehmigung, aber keine Arbeitserlaubnis habe. Die werde ich erst in den USA beantragen können. Das heisst, dass ich erstmal 90 Tage zuhause sitzen muss, da ich weder bezahlt noch unbezahlt arbeiten darf. deswegen wird es wohl meine Aufgabe sein, die Bude einzurichten und all die kleinen Sachen zu erledigen, die bei einem transatlantischen Umzug so anfallen.

Wir werden euch auf dem Laufenden halten! Viel Spass mit unseren Erfahrungen in den USA

Judith und Karsten