Montana

Montana

Und schon wieder gibt es einen Blogeintrag aus Montana, fuer Versuche im BSL4 bin ich wieder hier …. aber diesmal mit Karsten, damit er sich hier auch mal einen Eindruck verschaffen kann! Daher ging es letzte Woche Dienstag fuer mich los, Karsten kam am Freitag dann nach. Diesmal wohne ich in einem anderen Ferienhaus, besser gesagt in einem Appartment im Haus der Vermieterin. Die Beschreibung „away from it all“ kommt auf jeden Fall hin, die Strasse zum Haus ist am Ende eine Privatstrasse, nicht asphaltiert und quer durchs Land ;), Handyempfang haben wir natürlich auch nicht, deswegen kann man uns beide nur über Email kontakten. Dafuer gibts dann eben haufenweise Natur, allerdings muss man nur immer aufpassen, dass man Sie nicht vorm Auto hat …

Am Wochenende hatte ich noch viel Freizeit, da ja alle Versuche erst angefangen werden mussten, daher haben wir mal einen Tagesausflug unternommen, da auch das Wetter noch recht warm war. Wir haben uns daher entschieden zuerst zum Big Hole Battlefield zu fahren, wo einer der groessten Kaempfe der Indianer gegen das US Militaer stattfand. Es gab eine kleine Austellung mit alten Waffen und ueber die wichtigsten Personen, Ausserdem konnte man ueber das Battlefield laufen, wo an verschiedenen Stationen Erklaerungen zu der Geschichte im Guide zu lesen waren.

Ansosnsten konnte man sich auch schon gut einen Eindruck von der „Weite“ von Montana machen, weit und breit nichts ausser Land ;). Danach ging’s dann noch weiter in die „Pampa“, zum Besuch der Bannack Ghost Town. Bannack war eine Stadt, die von den Goldminen im Umkreis lebte. Als allerdings mehr und mehr Minen zumachten wurde die Stadt Mitte der 50er aufgegeben, Der Charme einer alten Wild-West Stadt hatte sie aber bis zum Schluss nicht verloren. Das Gute an dieser Stadt war, dass man in fast alle Häuser reingehen konnte und so den ein oder anderen Fund, wie alte Kochöfen oder eine alte Schulklasse samt Bestuhlung, machen konnte.







Inzwischen ist das Wetter dann doch ein bisschen kaelter geworden und gestern gab es auch im Tal hier den ersten Schnee, alles aber schon wieder weg …

MIT !!!

MIT !!!

Ich habe mich Anfang Oktober auf eine Stelle am Massachusetts Institute of Technology (MIT) im David H. Koch Institute for Integrative Cancer Research in der Arbeitsgruppe von Professor Robert S. Langer beworben. Ich hatte eine gute Woche später ein Telefoninterview mit einem Post-Doc der Arbeitsgruppe, der mich im Anschluss in die Arbeitsgruppe eingeladen hat. Dort sollte ich ein 20 minütige Präsentation über meine gesammelte Forschungerfahrung halten. Diese Präsentation lief auch hervorragend, keine Frage der Anwesenden wurde von mir unbeantwortet gelassen! Nach einer sehr ausführlichen Führung durch die riesige Arbeitsgruppe (>80 Mitarbeiter, 10 Mio$ Drittmittel jährlich), war mein Tag am MIT erstmal vorbei. Dann hieß es erstmal für mich erstmal gedulden, denn die Entscheidung, ob ich den Job kriegen würde, würde etwa ein bis zwei Wochen dauern. Da gab es wohl noch ein paar andere Kandidaten, die sie sehen wollten.
Gestern allerdings um 17:03h habe ich eine Email bekommen, dass sie meine Daten an die Personalabteilung weitergeleitet haben, damit sie mir ein formales Angebot machen können! Im Klartext:

ICH HAB DEN JOB!!!


Irgendwann in den nächsten Wochen sollte dann das formale Angebot kommen, was ich nur noch zu unterschreiben habe! Der Job wird dann im Januar starten, weil sie ganze Gruppe in ein neues Gebäude zieht und dann Weihnachten ist!
Die Hauptsache ist aber, dass ich wieder einen Job habe!!! 🙂